top of page
  • Ontario

Kanadas Landschaften & Tierwelt

Kanada beherbergt 48 Nationalparks, die die reiche geographische Vielfalt des Landes schützen und präsentieren. Einer der bekanntesten ist der Banff-Nationalpark in den Rocky Mountains, Alberta. Dieser Park ist bekannt für seine schneebedeckten Gipfel, smaragdgrünen Seen wie den Lake Louise und die unberührte Wildnis. Der Jasper-Nationalpark, ebenfalls in Alberta, ist der größte Nationalpark in den Rockies und bietet malerische Berglandschaften, Wasserfälle und heiße Quellen.


Im Osten des Landes liegt der Gros Morne Nationalpark in Neufundland und Labrador, ein UNESCO-Welterbe. Der Park zeichnet sich durch seine Fjorde, hoch aufragenden Klippen und die Tablelands aus, eine seltene geologische Formation, die einen Einblick in den Erdmantel bietet. Der Cape Breton Highlands National Park in Nova Scotia ist bekannt für seine spektakulären Küstenstraßen und Wanderwege entlang des Cabot Trail.


Wälder und Seen


Der Thousand Islands Nationalpark kann im Südosten der Provinz Ontario bestaunt werden
Der Thousand Islands Nationalpark kann im Südosten der Provinz Ontario bestaunt werden ©Wikipedia, King of Hearts

Kanada ist reich an Wäldern, die etwa 38% der Landfläche bedecken. Die borealen Wälder im Norden sind eines der größten intakten Waldökosysteme der Welt und Heimat zahlreicher Tierarten wie Wölfe, Bären und Elche. Die Great Bear Rainforest an der Küste British Columbias ist einer der größten gemäßigten Regenwälder der Welt und beherbergt den seltenen weißen Kermodebär, auch "Geisterbär" genannt.

Die kanadischen Seen sind ebenso beeindruckend. Der Great Bear Lake und der Great Slave Lake in den Nordwest-Territorien gehören zu den größten und tiefsten Seen der Welt. Der Lake Superior, der größte der Großen Seen, erstreckt sich über die Grenze zwischen Kanada und den USA und bietet beeindruckende Ausblicke und vielfältige Freizeitmöglichkeiten.


Naturphänomene


Mit 18 Millionern Besuchern pro Jahr zählt die Niagararegion zu den beliebtesten in Kanada
Niagarafälle: Mit 18 Millionern Besuchern pro Jahr zählt die Niagararegion zu den beliebtesten in Kanada

Kanada ist auch bekannt für spektakuläre Naturphänomene. Die Aurora Borealis oder Nordlichter sind besonders in den Wintermonaten in den nördlichen Regionen zu sehen und bieten ein atemberaubendes Schauspiel am Nachthimmel. In den Sommermonaten können Besucher in den Prärieprovinzen Manitoba, Saskatchewan und Alberta die unendlichen Felder in voller Blüte erleben und den „Big Sky Country“-Effekt genießen.

Die Niagarafälle, an der Grenze zwischen Ontario und den USA, sind eines der bekanntesten Naturwunder der Welt. Die gewaltigen Wassermassen, die über die Klippen stürzen, ziehen jährlich Millionen von Besuchern an und bieten spektakuläre Aussichten und zahlreiche Aktivitäten wie Bootstouren und Hubschrauberflüge.

Kanadas Natur ist ein wesentlicher Bestandteil der nationalen Identität und bietet sowohl Einheimischen als auch Besuchern unzählige Möglichkeiten, die unberührte Schönheit und die wilde Vielfalt dieses einzigartigen Landes zu erleben.

Kanadas Tierwelt ist ebenso vielfältig wie beeindruckend und umfasst eine breite Palette von Arten, die in den unterschiedlichsten Ökosystemen beheimatet sind. Das Land erstreckt sich über verschiedene Klimazonen und Landschaften, von der arktischen Tundra im hohen Norden bis zu den gemäßigten Regenwäldern an der Pazifikküste. Diese Vielfalt ermöglicht eine reiche und abwechslungsreiche Fauna.


Säugetiere


Große Säugetiere


Der nordamerikanische Elch, auch Moose genannt, übersteht sogar Temperaturen bis zu -50 °C
Der nordamerikanische Elch, auch Moose genannt, übersteht sogar Temperaturen bis zu -50 °C

  • Bären: Kanada ist die Heimat dreier Bärenarten – dem Grizzlybär, dem Schwarzbär und dem Eisbär. Grizzlybären sind besonders in den westlichen Provinzen und Territorien wie Alberta, British Columbia und den Yukon zu finden. Sie bevorzugen bergige und waldreiche Gebiete. Schwarzbären sind weiter verbreitet und kommen in fast allen bewaldeten Regionen Kanadas vor. Eisbären leben in der Arktis und entlang der Hudson Bay. Sie sind hervorragend an das Leben im kalten Norden angepasst, mit einer dicken Fettschicht und hohlen Haaren, die als Isolierung dienen. Der Kermodebär, eine weiße Farbvariante des Schwarzbären, ist in der Great Bear Rainforest in British Columbia zu finden.

  • Elche und Karibus: Der Elch ist das größte Mitglied der Hirschfamilie und kann eine Schulterhöhe von über zwei Metern erreichen. Er lebt in den borealen Wäldern und Feuchtgebieten Kanadas. Elche sind gute Schwimmer und suchen oft in Seen und Flüssen nach Nahrung. Karibus, oder Rentiere, kommen in großen Herden in der Tundra und den borealen Wäldern des Nordens vor. Sie sind bekannt für ihre langen jährlichen Wanderungen, die sie auf der Suche nach Nahrung und Brutplätzen unternehmen.

  • Wölfe: Der Grauwolf und der östliche Wolf sind in verschiedenen Regionen Kanadas beheimatet. Der Grauwolf findet sich hauptsächlich in den westlichen und nördlichen Gebieten, während der östliche Wolf in Ontario und Quebec vorkommt. Wölfe sind soziale Tiere, die in Rudeln leben und jagen, was ihnen ermöglicht, große Beutetiere wie Elche und Karibus zu erlegen.

  • Biber: Der Biber ist das Nationaltier Kanadas und bekannt für seine beeindruckenden Bauwerke, die Dämme und Burgen. Diese Konstruktionen schaffen neue Lebensräume, indem sie Flussläufe stauen und Teiche bilden, was wiederum anderen Tieren zugutekommt. Biber sind für ihre fleißige Arbeitsweise und ihre Fähigkeit, Landschaften zu verändern, bekannt.


Weitere Säugetiere


Der Bestand der Bisons in Nordamerika wird dank Schutzmaßnahmen mittlerweile wieder auf circa 30 Millionen Tiere geschätzt
Der Bestand der Bisons in Nordamerika wird dank Schutzmaßnahmen mittlerweile wieder auf circa 30 Millionen Tiere geschätzt

  • Pumas und Luchse: Der Puma, auch Berglöwe genannt, ist in den westlichen Bergen und Wäldern Kanadas zu finden. Er ist ein anpassungsfähiger Jäger, der sowohl in offenen als auch in bewaldeten Gebieten leben kann. Der Kanadische Luchs ist in den nördlichen Wäldern verbreitet und jagt hauptsächlich Schneeschuhhasen.

  • Bisons: Der Waldbison und der Präriebison sind die beiden Unterarten des Amerikanischen Bisons, die in Kanada vorkommen. Während der Präriebison in offenen Graslandschaften zu finden ist, lebt der Waldbison in den borealen Wäldern und feuchten Tieflandgebieten im Norden.


Meereslebewesen


Wale

Der Gesang der Buckelwale kann bis zu stolze 190 Dezibel erreichen
Der Gesang der Buckelwale kann bis zu stolze 190 Dezibel erreichen. Zum Vergleich: Ein Presslufthammer erreicht ca. 120 Dezibel.

  • Buckelwale und Orcas: Die Küstengewässer Kanadas sind reich an Walarten. An der Pazifikküste, insbesondere um Vancouver Island, können Buckelwale und Orcas (Schwertwale) beobachtet werden. Orcas leben in matriarchalischen Gruppen und sind für ihre komplexen sozialen Strukturen und Jagdtechniken bekannt.

  • Belugas: Die Hudson Bay und der Sankt-Lorenz-Strom sind wichtige Lebensräume für Belugawale. Diese weißen Wale sind für ihre Geselligkeit und ihre Fähigkeit, eine Vielzahl von Lauten zu erzeugen, bekannt.


Robben und Seelöwen


Die Stellar-Seelöwen erreichen beim Tauchen schnell eine Tiefe von bis zu 180m
Die Stellar-Seelöwen erreichen beim Tauchen schnell eine Tiefe von bis zu 180m

  • Steller-Seelöwen und Seehunde: An der Westküste Kanadas sind Steller-Seelöwen und verschiedene Robbenarten häufig anzutreffen. Diese Meeressäuger sind oft auf Felsen und Stränden zu sehen, wo sie sich ausruhen und sonnen.

  • Kegelrobben und Ringelrobben: An der Atlantikküste und in den arktischen Gewässern leben Kegelrobben und Ringelrobben. Letztere sind eine wichtige Nahrungsquelle für Eisbären.


Vögel


Greifvögel


Weißkopfseeadler können in freier Wildbahn ein Alter zwischen 20 bis 30 Jahren erreichen
Weißkopfseeadler können in freier Wildbahn ein Alter zwischen 20 bis 30 Jahren erreichen

  • Weißkopfseeadler: Dieser majestätische Vogel ist entlang der Küsten und großen Wasserflächen in ganz Kanada zu finden. Weißkopfseeadler sind bekannt für ihre beeindruckenden Flügelspannweiten und ihre Fähigkeit, Fische aus dem Wasser zu fangen.

  • Wanderfalken: Der Wanderfalke ist einer der schnellsten Vögel der Welt und kann im Sturzflug Geschwindigkeiten von über 300 km/h erreichen. Er nistet häufig in städtischen Gebieten auf hohen Gebäuden und Brücken.


Wasservögel


Die Kanadagans gilt als die weltweit am häufigsten vertretene Gänseart
Die Kanadagans gilt als die weltweit am häufigsten vertretene Gänseart

  • Kanadagänse und Schwäne: Kanadagänse sind weit verbreitet und bekannt für ihre V-förmigen Formationen während des Fluges. Schwäne, insbesondere der Trompeterschwan, sind ebenfalls häufig in Kanada anzutreffen.

  • Seetaucher: Der Seetaucher, auch bekannt als Eistaucher, ist für seinen charakteristischen Ruf und seine Fähigkeit, tief zu tauchen, bekannt. Er brütet an Seen im Norden Kanadas und zieht im Winter in südlichere Gewässer.


Reptilien und Amphibien


Schlangen


Strumpfbandnattern können im Schnitt eine Länge erreichen von 30cm bis 110cm
Strumpfbandnattern können im Schnitt eine Länge erreichen von 30cm bis 110cm ©Wikipedia, Wilfried Berns

  • Prärieklapperschlange: Diese giftige Schlange lebt in den trockenen Graslandschaften im Süden Kanadas. Sie ist für ihr charakteristisches Rasseln bekannt, das sie als Warnung einsetzt.

  • Strumpfbandnattern: Die Nordamerikanische Strumpfbandnatter ist eine der häufigsten Schlangenarten in Kanada und in verschiedenen Lebensräumen zu finden, von Wäldern bis zu Feuchtgebieten.


Frösche und Kröten


Der kanadische Laubfrosch überlebt selbst Trockenperioden und Minusgrade
Der kanadische Laubfrosch überlebt selbst Trockenperioden und Minusgrade ©Wikipedia: Fredlyfish4

  • Kanadischer Laubfrosch: Dieser kleine Frosch ist in den Wäldern und Feuchtgebieten Kanadas verbreitet. Er ist bekannt für seine Fähigkeit, sich in Laub zu tarnen und seine lauten Rufe.

  • Amerikanische Kröte: Diese weit verbreitete Krötenart ist in verschiedenen Lebensräumen zu finden, einschließlich Gärten und Wäldern. Sie ernährt sich hauptsächlich von Insekten und anderen kleinen Wirbellosen.


Insekten und andere wirbellose Tiere


Um ihr Winterquartier aufzusuchen, können Monarchfalter sogar einen Weg bis zu 4000 Kilometer zurücklegen
Um ihr Winterquartier aufzusuchen, können Monarchfalter sogar einen Weg bis zu 4000 Kilometer zurücklegen

Schmetterlinge


  • Monarchfalter: Der Monarchfalter ist berühmt für seine lange Wanderung von Kanada nach Mexiko und zurück. Diese Reise kann mehrere Tausend Kilometer umfassen und erfolgt über mehrere Generationen von Schmetterlingen.


Käfer und Bienen


Holzbienen machen ihrem Namen alle Ehre und nisten in totem oder morschen Holz
Holzbienen machen ihrem Namen alle Ehre und nisten in totem oder morschen Holz ©Wikipedia: Hugues Mouret

  • Holzbienen und Marienkäfer: Verschiedene Bienenarten spielen eine wichtige Rolle bei der Bestäubung von Pflanzen. Marienkäfer sind nützliche Insekten, die Schädlinge wie Blattläuse fressen.


Insgesamt bietet Kanada eine beeindruckende Vielfalt an Tieren, die in einer Vielzahl von Ökosystemen leben, von den arktischen Regionen bis zu den gemäßigten Regenwäldern und Prärien. Der Schutz dieser Arten und ihrer Lebensräume ist ein zentrales Anliegen des Naturschutzes in Kanada, um sicherzustellen, dass diese beeindruckende Tierwelt für zukünftige Generationen erhalten bleibt.

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page